Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/67452
Authors: 
Merz, Joachim
Year of Publication: 
2000
Series/Report no.: 
FFB Discussion Paper 27
Abstract: 
As simple as it is, results describing the world are heavily dependent on the quality of the underlying data. One of the very crucial variables in microanalytical analyses of well-being and human resources is income. The more, when the situation of the self-employed is regarded. This paper focus on the distribution of income based on very sound data: the German Income Tax Statistic (Einkommensteuerstatistik) 1992. New is the actual possibility to use for the first time such a sound microdatabase to analyze the self-employed in particular: a 100.000 microdata sample of the population wide German Income Tax Statistic. New is the comparison between income from dependent and self-employed work with emphasis on the entrepreneurs and professions, and new is the indepth decomposition inequality analysis of the aggregated groups and of the single professions based on an inequality generalized entropy decomposition approach. One overall striking result is: the occupational status as an employee, entrepreneur or as a profession with its connected low between inequality share is by far not the overall driving factor to explain the overall income distribution and inequality picture of the re-unified Germany; it is the within group inequality which counts in particular.
Abstract (Translated): 
So einfach, so schwierig: Die Welt zu erklären hängt insbesondere von der Güte der zur Verfügung stehenden Daten ab. Eine der kritischen Variablen in der Mikroanalyse von Wohlfahrt und human resources ist Einkommen; umso mehr, wenn die Situation von Selbständigen und Freien Berufen und das damit angeheftete hohe Einkommen betrachtet wird.In dieser Studie wird das Einkommen und die Einkommensverteilung von Selbständigen und Freien Berufen auf einer besonders fundierten Mikrodatenbasis untersucht: der Einkommensteuerstatistik. Dies war die erste aktuelle Möglichkeit, eine so fundierte (anonymisierte) Mikrodatenbasis auswerten und damit vor allem die Situation der Selbständigen analysieren zu können: eine 100.000 Stichprobe der aktuellen Einkommensteuerstatsistik 1992. Neu ist der Vergleich zwischen dem Einkommen aus abhängiger und selbständiger Arbeit mit Schwergewichtauf Unternehmer und Freie Berufe. Neu ist auch die detaillierte Dekompositionsanalyse einmal für die Gruppen der abhängigen und selbständigen Erwerbstätigen und zum anderen für 14 Untergruppen der Freien Berufe auf der Basis eines generalisierten Entropie-Ansatzes. Ein prominentes Resultat: Die berufliche Stellung als abhängig Beschäftigter, Unternehmer oder Freiberufler mit ihren relativ geringen Ungleichheitsanteilen ist bei Weitem nicht der Faktor, der das Verteilungs- und Ungleichheitsbild im wiedervereinigten Deutschland zu erklären vermag; es ist die breite Verteilung innerhalb jeder dieser Gruppen die zählt.
Subjects: 
Income distribution of self-employed
entrepreneurs
professions
income tax statistics
microanalysis
decomposition of inequality
Einkommensverteilung
Hohe Einkommen
Selbständige
Unternehmer
Freie Berufe
Einkommensteuerstatistik
Mikroanalyse
Dekomposition der Ungleichheit
JEL: 
D30
D31
J23
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
207.79 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.