Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/66395
Authors: 
Braasch, Bernd
Year of Publication: 
2010
Citation: 
[Journal:] Wirtschaftsdienst [ISSN:] 1613-978X [Publisher:] Springer [Place:] Heidelberg [Volume:] 90 [Year:] 2010 [Issue:] 8 [Pages:] 516-523
Abstract: 
Die Finanzkrise hat gezeigt, dass Preisstabilität das vorrangige Ziel der Notenbanken bleibt, sie aber zunehmend die Stabilität des Finanzsystems in ihr Kalkül einbeziehen müssen. Eine asymmetrische Geldpolitik einer Notenbank, d.h. expansivere Maßnahmen in der Baisse-Phase an den Finanzmärkten als dämpfende in der Boom-Phase, kann die Risikoneigung der Marktteilnehmer erhöhen. Eine wie z.B. von Axel A. Weber vorgeschlagene symmetrischere Geldpolitik sollte den gesamten Finanzmarktzyklus beachten.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
138.57 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.