Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/66388
Authors: 
Osiander, Christopher
Year of Publication: 
2010
Citation: 
[Journal:] Wirtschaftsdienst [ISSN:] 1613-978X [Publisher:] Springer [Place:] Heidelberg [Volume:] 90 [Year:] 2010 [Issue:] 4 [Pages:] 235-239
Abstract: 
Fünf Jahre nach Einführung des SGB II sind die Reservations- bzw. Anspruchslöhne von Empfängern des Arbeitslosengeldes II nach wie vor Gegenstand kontroverser Debatten in Medien, Politik und Wissenschaft. Werden die Empfänger des Arbeitslosengeldes II tatsächlich dazu veranlasst, auch niedrigste Lohnofferten zu akzeptieren? Oder führen die Regelungen des SGB II dazu, dass viele Empfänger des Arbeitslosengeldes II relativ hohe und oft unrealisierbare Anspruchslöhne fordern? Nachfolgend werden dazu neue empirische Befunde vorgestellt.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
109.16 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.