Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/66207
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorHerrmann, Karolinen_US
dc.date.accessioned2012-11-05en_US
dc.date.accessioned2012-11-16T10:35:44Z-
dc.date.available2012-11-16T10:35:44Z-
dc.date.issued2012en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/66207-
dc.description.abstractDie Kommunen profitieren derzeit von hohen Steuereinnahmen und niedrigen Kreditzinssätzen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts waren die Gewerbesteuereinnahmen im zweiten Quartal 2012 so hoch wie noch nie. Die positive Einnahmesituation vieler Gemeinden und Gemeindeverbände wird von sinkenden Zinsausgaben begleitet und könnte darüber hinwegtäuschen, dass viele Kommunen nach wie vor hoch verschuldet sind. Möglicherweise stellen die niedrigen Zinssätze - insbesondere für Kassenkredite - sogar einen Anreiz dar, noch höhere Kreditvolumina aufzunehmen, um von den günstigen Zinskonditionen zu profitieren. Indes ist anzunehmen, dass sich die Finanzierungsbedingungen der Kommunen infolge des Banken-Regelwerks Basel III zukünftig verschlechtern werden.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aKarl-Bräuer-Institut des Bundes der Steuerzahler e.V. |cBerlinen_US
dc.relation.ispartofseries|aKBI kompakt, Karl-Bräuer-Institut des Bundes der Steuerzahler e.V. |x13en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.stwBasler Akkorden_US
dc.subject.stwGemeindefinanzenen_US
dc.subject.stwKommunalverschuldungen_US
dc.subject.stwDeutschlanden_US
dc.titleAuswirkungen von Basel III auf die Zukunft der Kommunalfinanzierungen_US
dc.typeResearch Reporten_US
dc.identifier.ppn729172007en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:kbikom:13-

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.