Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/65643
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorKranen, Dirk H.en_US
dc.date.accessioned2012-10-26T09:34:06Z-
dc.date.available2012-10-26T09:34:06Z-
dc.date.issued2009en_US
dc.identifier.citation|aWirtschaftsdienst |c1613-978X |nSpringer |lHeidelberg |v89 |y2009 |h1 |p46-52en_US
dc.identifier.pidoi:10.1007/s10273-009-0887-xen_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/65643-
dc.description.abstractGeldtransfers von Migranten in ihre Heimatländer haben weltweit eine Größenordnung erreicht, die mehr als doppelt so hoch ist wie die Summe aller staatlichen Gelder der Entwicklungszusammenarbeit. Auf ihrem Gipfel im Juli 2008 haben die Staats- und Regierungschefs der G8 beschlossen, diese privaten Unterstützungszahlungen zu fördern und bestehende Hindernisse für den internationalen Geldtransfer zu verringern.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aSpringer |cHeidelbergen_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.titleGeldtransfers von Migranten in ihre Heimatländeren_US
dc.typeArticleen_US
dc.identifier.ppn725924292en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.