Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/64608
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorRehfeld, Dieteren_US
dc.date.accessioned2012-09-11en_US
dc.date.accessioned2012-10-02T08:07:37Z-
dc.date.available2012-10-02T08:07:37Z-
dc.date.issued2012en_US
dc.identifier.piurn:nbn:de:0176-201209018-
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/64608-
dc.description.abstractWirtschaftsförderung hat sich in den vergangenen Jahren erheblich ausdifferenziert. Eine integrierte Wirtschaftsförderung kann nur als Lernprozess erfolgen, der offen für neue Themen und Instrumente ist und einen gemeinsamen strategischen Rahmen bietet. Die Sicherung und Weiterentwicklung des Fachkräftebedarfs wird bei einer Weiterentwicklung der Wirtschaftsförderung eine zentrale Rolle spielen. Dabei geht es nicht allein darum, eine Knappheitssituation zu überwinden, sondern um die langfristige Sicherung der regionalen Wissensbasis. Ein strategischer Fokus auf Kompetenz und Fachkräfte beinhaltet auch die Qualität der Arbeitsplätze, die regionale Lebensqualität und die regionale Wissensteilung.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aIAT |cGelsenkirchenen_US
dc.relation.ispartofseries|aForschung Aktuell |x09/2012en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.titleAuf dem Weg zur integrierten Wirtschaftsförderung: Neue Themen und Herausforderungenen_US
dc.typeResearch Reporten_US
dc.identifier.ppn725311428en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:iatfor:092012-

Files in This Item:
File
Size
472.17 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.