Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/629
Authors: 
Siebert, Horst
Year of Publication: 
1992
Series/Report no.: 
Kieler Diskussionsbeiträge 184
Abstract: 
Prognostizieren ist schwer, vor allem, wenn es die Zukunft betrifft - mit diesen wie mit anderen Mahnungen werden Praktiker wie Wissenschaftler davor gewarnt, sich auf das dünne Eis des Orakels von Delphi zu begeben. Auch ironisierende Menetekel aus der Literatur wie Mark Twains Bemerkung über Extrapolation sollten eher zur Vorsicht anleiten: "Im Lauf von einhundertsechsundsiebzig Jahren hat sich der Untere Mississippi um zweihundert - sechsundvierzig Meilen verkürzt. Das macht im Durchschnitt etwas mehr als eineindrittel Meilen pro Jahr. Deshalb kann jeder besonnene Mensch, der nicht blind oder schwachsinnig ist, sehen, daß der Untere Mississippi im altoolitischen Silur - nächsten November ist es gerade eine Million Jahre her - über eine Million dreihunderttausend Meilen lang war und wie eine Angelrute über den Golf von Mexiko hinausragte. Und umgekehrt kann jeder sehen, daß der Untere Mississippi in siebenhundertzweiundvierzig Jahren nur noch eindreiviertel Meilen lang sein wird und daß dann Cairo und New Orleans ihre Straßen zusammengelegt haben und unter einem einzigen Bürgermeister und einem gemeinsamen Gemeinderat bequem weitermachen werden. Wissenschaft hat etwas Faszinierendes an sich. So eine geringfügige Investition an Fakten liefert einen so reichen Ertrag an Voraussagen." Trotz dieser Mahnungen über das Spekulieren wird im folgenden der Versuch gemacht, über die neue wirtschaftliche Landschaft Europas nachzudenken.
ISBN: 
3894560258
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.