Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/61716
Authors: 
Hildebrandt, Lutz
Görz, Nicole
Year of Publication: 
1999
Series/Report no.: 
Discussion Papers, Interdisciplinary Research Project 373: Quantification and Simulation of Economic Processes 1999,55
Abstract: 
Die Anwendung der Strukturgleichungsmethodologie im Marketing geht im allgemeinen von homogenen Daten bei der Analyse aus, sofern nicht apriori Informationen über Unterschiede in den Daten vorliegen. Latente Strukturen in den Daten bleiben jedoch meist unbeachtet. Dieser Beitrag befaßt sich mit Möglichkeiten der Aufdeckung von latenten Strukturen in Kovarianzstrukturanalysen durch Anwendung von Finite Mixture Models. Es wird mit simulierten Daten aufgezeigt, wie mit dem Programmsystem MECOSA 3.01 (Arminger, Wittenberg & Schepers, 1996) eine bessere Anpassung der Daten durch einen Finite Mixture Ansatz erzeugt wird als mit apriori Clusterung und der stufenweisen Analyse mit vorgeschalteter Clusterung und Mehrgruppenanalyse. Für die Standardanalysen wird das Programm AMOS 3.6 (Arbuckle, 1997) eingesetzt.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
203.86 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.