Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/61547
Authors: 
Schwarze, Johannes
Year of Publication: 
1998
Series/Report no.: 
DIW Discussion Papers 165
Abstract: 
Die Regelungen zur geringfügigen Beschäftigung haben spezifische Anreizwirkungen auf Arbeitsangebot und Arbeitsnachfrage und bei Reformen der Regelungen ist mit entsprechenden Reaktionen der Arbeitsmarktakteure zu rechnen. Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit den zu erwartenden Reaktionen der verheirateten Frauen. Ausgehend von einem mikroökonometrischen Modell des Arbeitsangebots werden die Abschaffung der Versicherungsfreiheit und die der pauschalen Besteuerung simuliert. Es zeigt sich, daß das Arbeitsangebot im Stundenbereich der geringfügigen Beschäftigung deutlich zurückgehen würde. Ein Großteil der verheirateten Frauen würde sich ganz vom Arbeitsmarkt zurückziehen, ein anderer Teil Arbeitsplätze mit einem größeren Stundenumfang präferieren. Ingesamt würde sich damit die freiwillige Arbeitslosigkeit erhöhen.
Abstract (Translated): 
The exception of marginal employment from paying social security contributions and income taxes has certain incentives on labor supply and labor demand. Changing these rules - as discussed for Germany - would change the behavior of the labor market agents. This paper presents an econometric labor supply model for married women where the rules for marginal employment are explicitely analyzed. The model serves as a base to simulate certain reform strategies for marginal employment. As a result marginal employment would decrease significantly and most of the former marginal employed women would leave the labor market whereas some others would prefer more hours to work. Thus, voluntary unemployment would increase.
Subjects: 
Frauenerwerbstätigkeit
Arbeitsmarkt
Bundesrepublik Deutschland
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
69.48 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.