Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/61354
Herausgeber:innen: 
Büch, Martin-Peter
Maennig, Wolfgang
Schulke, Hans-Jürgen
Datum: 
2012
Schriftenreihe/Nr.: 
Edition HWWI No. 4
Verlag: 
Hamburg University Press, Hamburg
Zusammenfassung: 
Die Autonomie des Sports, die verfassungsrechtlich verbrieft ist, wird durch das Gemeinschaftsrecht der EU nicht konsequent respektiert. So wird beklagt, dass die notwendige Kooperation der Verbände im Sport nicht hinreichend berücksichtigt wird. Hier setzen die Referenten des 9. Internationalen Hamburger Symposiums Sport und Ökonomie an, wenn sie rechtliche und ökonomische Fragen um Sportgroßveranstaltungen aufgreifen und Vorschläge zur Stellung des Sports im europäischen Rahmen diskutieren. Aufgezeigt wird , dass der sogenannte Sport ökonomisch geprägt wird, was noch keine angemessene Entsprechung auf europäischer Ebene gefunden hat. Das wird zum Beispiel bei Sportwetten und dem Glücksspielmonopol deutlich. Der Band wird die durch das EU-Weißbuch Sport und die Entschließung des Bundestages zum Sport in Europa entstandene Debatte weiter beleben.
Persistent Identifier der Erstveröffentlichung: 
ISBN: 
978-3-937816-88-3
Creative-Commons-Lizenz: 
cc-by-nc-nd Logo
Dokumentart: 
Book

Datei(en):
Datei
Größe
2.78 MB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.