Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/61245
Authors: 
Breitung, Jörg
Year of Publication: 
1998
Series/Report no.: 
Discussion Papers, Interdisciplinary Research Project 373: Quantification and Simulation of Economic Processes 1998,80
Abstract: 
In diesem Beitrag wird der vergleichsweise neue Ansatz der 'Strukturellen Vektorautoregression' (SVAR) vorgestellt und anhand einfacher Beispiele illustriert. Auf der Basis der Theorie rationaler Erwartungen wird unterschieden, inwieweit der Einsatz wirtschaftspolitischer Instrumente von den Wirtschaftssubjekten vorhergesehen wurde oder überraschend erfolgt. Nicht erwartete wirtschaftspolitische Ereignisse werden dabei als 'Schocks' bezeichnet. SVAR-Modelle ermöglichen eine Analyse der Wirkung derartiger Schocks auf die interessierenden ökonomischen Variablen. Da die Schocks nicht direkt beobachtbar sind, müssen Annahmen zur Identifikation getroffen werden. Die unterschiedlichen Möglichkeiten, strukturelle Schocks zu identifizieren, werden anhand einfacher Beispiele dargestellt und miteinander verglichen. Zur Illustration des SVAR-Modellansatzes wird ein einfaches ISLM-Modell mit Hilfe amerikanischer Daten geschätzt und interpretiert.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
280.76 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.