Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/61170
Authors: 
Nielen, Sebastian
Schiersch, Alexander
Year of Publication: 
2012
Citation: 
[Journal:] DIW-Wochenbericht [ISSN:] 0012-1304 [Volume:] 79 [Year:] 2012 [Issue:] 21 [Pages:] 14-17
Abstract: 
Die Befristung von Arbeitsverträgen hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. In der Folge wird auch intensiv über die positiven wie negativen Effekte dieser Beschäftigungsform diskutiert. Die Debatte beschränkt sich jedoch im Wesentlichen auf Arbeitsmarktaspekte und die Auswirkungen für die Betroffenen. Inwieweit eine intensivere Nutzung befristeter Arbeitsverträge die betriebliche Arbeitsproduktivität beeinflusst, ist Gegenstand der hier vorgestellten Untersuchung. Darin zeigt sich, dass es, trotz einiger Indizien für einen negativen Effekt, keinen statistisch belastbaren positiven oder negativen Zusammenhang zwischen dem Anteil befristeter Beschäftigter an der gesamten Belegschaft und der betrieblichen Arbeitsproduktivität gibt.
Subjects: 
fixed-term employment
labor productivity
manufacturing
JEL: 
D24
J24
L60
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
124.74 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.