Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/61127
Authors: 
Döhrn, Roland
Kitlinski, Tobias
Vosen, Simeon
Year of Publication: 
2009
Series/Report no.: 
RWI Materialien 51
Abstract: 
Die internationale Konjunktur hat sich in der zweiten Hälfte des Jahres 2008 unerwartet kräftig abgeschwächt. Dem konnte sich auch die Wirtschaft Nordrhein-Westfalens nicht entziehen. Im Jahresdurchschnitt dürfte das reale Bruttoinlandsprodukt hierzulande nur noch um 1,5% nach 2,6% im Jahr 2007 zugelegt haben, wobei der Zuwachs ausschließlich in den ersten Monaten erzielt wurde. Deutlich rückläufig war zuletzt, wie stets in Abschwüngen, die Produktion von Investitions- und Vorleistungsgütern. Für 2009 erwarten wir, dass die Wirtschaftsleistung des Landes um 2% schrumpft, was dem Bundesdurchschnitt entspricht. Rückläufig wird weiterhin vor allem die in- und die ausländische Nachfrage nach Investitionsgütern und Pkw sein, und dies strahlt auf die Vorleistungsproduzenten wie die Stahlindustrie aus. Stabilisierend wirkt die Nachfrage nach Konsumgütern, weil die Realeinkommen aufgrund rückläufiger Inflationsraten vorerst steigen. In der zweiten Hälfte von 2009 werden aber auch sie durch die dann deutliche Verschlechterung der Lage am Arbeitsmarkt gedrückt. Die Arbeitslosenquote wird von 8,5% (2008) auf 8,9% (2009) steigen, im Jahresverlauf wird die Zahl der Arbeitslosen um 140 000 zunehmen.
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-86788-095-4
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.