Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/60485
Authors: 
Kinkel, Steffen
Kleine, Oliver
Maloca, Spomenka
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
Mitteilungen aus der ISI-Erhebung zur Modernisierung der Produktion 61
Abstract: 
Dass die Wandlungsfähigkeit der deutschen Industrie neben ihrer Flexibilität einer ihrer entscheidenden Wettbewerbsvorteile ist, ist spätestens seit der letzten Wirtschaftskrise und dem daran anschließenden Aufholprozess offensichtlich. Umso erstaunlicher ist es, dass die Erfassung dieser wichtigen Fähigkeit bisweilen noch größte Schwierigkeiten bereitet. Ihr systematisches Management erfordert neben der Kenntnis geeigneter technischer und organisatorischer Befähiger auch Messkonzepte, die eine praktisch handhabbare Operationalisierung als strategische Zielgröße unterstützen. Um dieser Frage nachzugehen, hat das Fraunhofer ISI die Wandlungsfähigkeitspotenziale sowie -befähiger erstmals systematisch am Beispiel der deutschen Hightech-Industrie erfasst und einem vergleichenden Benchmarking zugeführt. Die Ergebnisse können Unternehmen helfen, Stärken und Schwächen ihrer Wandlungsfähigkeit im Vergleich zu anderen Firmen zu analysieren und konkrete Ansatzpunkte zu ihrer Steigerung aufzudecken.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
296.75 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.