Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/60298
Authors: 
Linden, Andreas
Year of Publication: 
2009
Citation: 
[Journal:] Leasing: Wissenschaft & Praxis, Forschungsinstitut für Leasing an der Universität zu Köln [ISSN:] 1611-4558 [Volume:] 7 [Year:] 2009 [Issue:] 1 [Pages:] 37-72
Abstract: 
Der bisherige Bilanzierungsansatz nach IAS 17 steht aufgrund seiner extremen bilanziellen Konsequenzen und seiner Komplexität in der Kritik. Die zusätzlichen Ermessens- und Gestaltungsspielräume innerhalb des konkreten Zuordnungsmechanismus` führen dazu, dass der Leasingstandard mit wesentlichen Anforderungen an eine entscheidungsnützliche Rechnungslegung kollidiert. Das gewünschte Zeil der IFRS nach einer true and fair presentation der Vermögenslage des bilanzierenden Unternehmens kann mit der aktuellen Ausgestaltung nicht erreicht werden. Als Reaktion auf diese unbefriedigende bilanzielle Behandlung von Leasingverträgen hat das International Accounting Standards Board (IASB) in Zusammenarbeit mit dem Financial Accounting Standards Board (FASB) im Jahr 2006 ein Gemeinschaftsprojekt aufgelegt, das die grundsätzliche Reformierung des Bilanzierungsstandards zum Ziel hat. Derzeit ist das Leasingprojekt noch nicht abgeschlossen. IASB und FASB planen den Beschluss eines neuen Standards bezüglich der Bilanzierungsfragen bis zum Jahr 2011.
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
482.21 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.