Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/60028
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorSolga, Heikeen_US
dc.date.accessioned2012-05-03en_US
dc.date.accessioned2012-07-24T10:45:59Z-
dc.date.available2012-07-24T10:45:59Z-
dc.date.issued2008en_US
dc.identifier.piurn:nbn:de:101:1-2008112405en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/60028-
dc.description.abstractKinder aus höheren Schichten werden fünfmal so oft fürs Gymnasium empfohlen wie Kinder aus sozial schwächeren Familien - auch bei gleichen Leistungen. Die Halbtagsschule gleicht Leistungsunterschiede zwischen sozial schwächeren Kindern und Kindern aus Familien mit besseren Ressourcen nicht aus. Das deutsche Schulsystem ist nur in eine Richtung durchlässig: von oben nach unten.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aWissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) |cBerlinen_US
dc.relation.ispartofseries|aWZBrief Bildung |x01en_US
dc.subject.ddc370en_US
dc.titleWie das deutsche Schulsystem Bildungsungleichheiten verursachten_US
dc.typeResearch Reporten_US
dc.identifier.ppn591615509en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:wzbrbi:01-

Files in This Item:
File
Size
106.75 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.