Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/59570
Autoren: 
Becker, Jörg
Knackstedt, Ralf
Beverungen, Daniel
Glauner, Christoph
Stypmann, Marco
Rosenkranz, Christoph
Schmitt, Robert
Hatfield, Sarah
Schmitz, Gertrud
Eberhardt, Simone
Dietz, Michaela
Thomas, Oliver
Walter, Philipp
Lönngren, Hans-Martin
Datum: 
2008
Schriftenreihe/Nr.: 
Arbeitsberichte des Instituts für Wirtschaftsinformatik No. 119
Zusammenfassung: 
Mit Ordnungsrahmen lassen sich hoch aggregierte Überblicke über die wesentlichen Funktionsbereiche einer Domäne darstellen. Der Beitrag regt die Entwicklung eines Ordnungsrahmens für die hybride Wertschöpfung an. Mit der Konstruktion des Ordnungsrahmens wird die Grundlage für einen strukturierten Überblick über die für die hybride Wertschöpfung bereits entwickelten bzw. zukünftig zu entwickelnden Artefakte bereitgestellt. Damit erleichtert die Übersicht einerseits die Identifizierung von Weiterentwicklungspotenzialen im Rahmen einer artefaktschaffenden Forschung und bietet andererseits einen Gesamtüberblick über in der unternehmerischen Praxis einsetzbare Artefakte. Als Ausgangspunkt für weitere Arbeiten zum Aufbau des Ordnungsrahmens wird ein Vorschlag zu dessen inhaltlicher Gestaltung präsentiert. Der vorgestellte Ordnungsrahmen wird evaluiert, indem er zur Strukturierung von in Expertenbefragungen erhobenen Artefakten der hybriden Wertschöpfung herangezogen wird.
Dokumentart: 
Working Paper

Datei(en):
Datei
Größe
2.7 MB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.