Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/59373
Autor:innen: 
Erscheinungsjahr: 
1993
Schriftenreihe/Nr.: 
Arbeitsberichte des Instituts für Wirtschaftsinformatik No. 16
Verlag: 
Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Institut für Wirtschaftsinformatik, Münster
Zusammenfassung: 
Im Rahmen des integrationsorientierten Reengineering sollen in Betrieb befindliche und neu zu entwickelnde Softwaresysteme in ein integriertes verteiltes Anwendungssystem (IVAS) integriert werden. Zu diesem Zweck muß vor Beginn des Integrationsprozesses die Verteilungsarchitektur festgelegt werden. Anschließend können durch einzelne nacheinander erfolgende Integrationsschritte vorhandene bzw. neu entwickelte Softwaresysteme in das IVAS integriert werden. Der vorliegende Arbeitsbericht beschäftigt sich zum einen mit den Faktoren, die aus ökonomischer Sicht einen Einfluß auf die Wahl der Verteilungsarchitektur haben. Zum anderen wird untersucht, welche Faktoren einen Einfluß auf die Entscheidung haben, ob ein Altsystem einem Reengineering-Prozeß unterzogen oder ersetzt werden soll.
Dokumentart: 
Working Paper

Datei(en):
Datei
Größe
92.48 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.