Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/59328
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorTerveer, Ingolfen_US
dc.date.accessioned2012-06-13en_US
dc.date.accessioned2012-06-22T12:15:31Z-
dc.date.available2012-06-22T12:15:31Z-
dc.date.issued2002en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/59328-
dc.description.abstractEin k-variates Einzelexperiment wird n-mal unabhängig wiederholt; die Ergebnisse werden summiert. Gesucht ist die Wahrscheinlichkeitsverteilung für die Spannweite der k Summen. Eine derartige Fragestellung ergibt sich etwa bei statistischen Tests zu Multinomial- oder Urnenexperimenten, wenn Alternativ-Verfahren zu den klassischen Chi-Quadrat-Tests gesucht werden. Die Untersuchung von Spannweitenverteilungen beschränkt sich allerdings in der Literatur vornehmlich auf den Fall, dass die der Spannweitenbildung zugrunde liegenden Zufallsvariablen stochastisch unabhängig und identisch verteilt sind. Im vorliegenden Arbeitsbericht werden einige Überlegungen für den Fall durchgeführt, dass eine einfache Abhängigkeitsstruktur innerhalb des Einzelexperimentes vorliegt. Es zeigt sich, dass asymptotisch bis auf einen Skalenfaktor dieselbe Spannweitenverteilung wie im u.i.v-Fall vorliegt.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aInst. für Wirtschaftsinformatik |cMünsteren_US
dc.relation.ispartofseries|aArbeitsberichte des Instituts für Wirtschaftsinformatik, Westfälische Wilhelms-Universität Münster |x74en_US
dc.subject.ddc650en_US
dc.titleDie asymptotische Verteilung der Spannweite bei Zufallsgrößen mit paarweise identischer Korrelationen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn71759002Xen_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:wwuiwi:74-

Files in This Item:
File
Size
758.57 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.