Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/59318
Authors: 
Becker, Jörg
Neumann, Stefan
Hansmann, Holger
Year of Publication: 
2002
Series/Report no.: 
Arbeitsberichte des Instituts für Wirtschaftsinformatik, Westfälische Wilhelms-Universität Münster 85
Abstract: 
Obwohl Koordinationsdefizite in Produktionsplanungs- und -steuerungssystemen (PPS-Systemen) immer noch existieren und mit fortschreitender intraorganisatorischer Kooperation sogar zunehmen, wurden Workflowmanagementsysteme (WfMS) bislang noch nicht erfolgreich zur ganzheitlichen Koordination von PPS-Prozessen eingesetzt. Dieser Sachverhalt kann den komplex strukturierten Aufgaben und zu verarbeitenden Daten der PPS zugerechnet werden, die signifikante konzeptuelle und technische Probleme bei der Kopplung von PPS-Systemen mit anderen Koordinationssystemen aufwerfen. Dennoch können durch Workflowmanagement-Technologie bereitgestellte Koordinationsmechanismen und PPS-Funktionalität einander ergänzen. Dazu muss ein WfMS die Planungs- und Steuerungslogik von industriellen Prozessen vollständig verstehen. Dies schließt domänenspezifisches Wissen über die Interdependenzen von Planungsaufgaben, Ressourcen und Kapazität mit ein. Auf der anderen Seite müssen PPS-Systeme einige ihrer Koordinationsfunktionen an das WfMS abgeben. Ausgehend von einem Vergleich von Koordination in PPS-Systemen und in WfMS stellt diese Arbeit ein Modell der integrierten Koordination von PPS-Prozessen mittels Workflowmanagement vor. Das Modell wird sowohl auf Architektur-Ebene als auch im Detail als Datenmodell präsentiert und beispielhaft auf zwei Auftragsterminierungs-Szenarien angewandt.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
268.73 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.