Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/57628
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorDeweß, Sigrunen_US
dc.contributor.authorKlier, Michaelen_US
dc.date.accessioned2012-04-18en_US
dc.date.accessioned2012-04-26T14:24:10Z-
dc.date.available2012-04-26T14:24:10Z-
dc.date.issued2012en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/57628-
dc.description.abstractIm Bachelor-Studiengang Verkehrswirtschaft der TU Dresden sind die Teilnehmerzahlen für Schwerpunktmodule beschränkt. Da die Vergabe der Schwerpunktmodulplätze nicht nach dem Windhundprinzip erfolgen soll, wurde dafür ein Verfahren entwickelt. Dieses Verfahren beinhaltet zwei leistungsorientierte Vergaberunden und eine auf einem Zufallskriterium basierende Vergaberunde. Auf diese Weise werden bei der Vergabe der Schwerpunktmodule einerseits gute Leistungen im bisherigen Studium honoriert und andererseits auch bisher weniger erfolgreichen Studierenden Chancen auf bevorzugte Schwerpunktmodulplätze eingeräumt. Neben der Erklärung des Verfahrens beinhaltet die Arbeit auch eine Simulationsstudie und erste praktische Ergebnisse, die aus der Anwendung des Verfahrens an der TU Dresden resultieren.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aTechn. Univ., Fak. Verkehrswiss. Friedrich List, Inst. für Wirtschaft und Verkehr |cDresdenen_US
dc.relation.ispartofseries|aDiskussionsbeiträge aus dem Institut für Wirtschaft und Verkehr |x2/2012en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.keywordVergabeverfahrenen_US
dc.subject.keywordStudent-Project-Allocationen_US
dc.subject.keywordSchwerpunktmodulplätzeen_US
dc.titleVerfahren zur Beschränkung von Schwerpunktmodulen am Institut für Wirtschaft und Verkehren_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn690205791en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:tudiwv:22012-

Files in This Item:
File
Size
391.34 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.