Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/57227
Authors: 
Gärtner, Stefan
Year of Publication: 
2008
Series/Report no.: 
Forschung Aktuell 01/2008
Abstract: 
Die regionale Strukturpolitik steht vor einer Neuausrichtung: Statt der Förderung mit der Gießkanne sollen Wachstumskerne dort unterstützt werden, wo sie vorhanden sind. Da nicht alle Regionen über solche wettbewerbsfähigen Kompetenzen verfügen, müssen schwache Regionen besonderes unterstützt werden. Die Sparkassen in Deutschland sind ideale Akteure, um die Wirtschaft vor Ort zu entwickeln und gleichzeitig zum flächendeckenden Ausgleich beizutragen. Überall ansässig, vor Ort selbständig und an die Region gebunden sichern die Sparkassen auch in wirtschaftlich schwachen Regionen die Unternehmensfinanzierung und können sich dort den regionalen Krisenkreisläufen entziehen. Die Sparkassen sollten sich bewusst sein, dass die enge Bindung an die Region sich nicht nur aus dem öffentlichen Auftrag ergibt, sondern auch Voraussetzung für den betriebswirtschaftlichen Erfolg ist.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
209.39 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.