Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/57111
Authors: 
Vogel, Alexander
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
University of Lüneburg Working Paper Series in Economics 200
Abstract: 
In der Literatur wird zunehmend untersucht, inwieweit Enthüllungsrisiken durch multivariate Analysemethoden beim indirekten Mikrodatenzugang über die kontrollierte Datenfernverarbeitung (Remote Access) bestehen. Daran anschließend zeigt der Beitrag, wie die Schwerpunkteigenschaft der Regressionsgerade von einem Datenangreifer für Enthüllungen genutzt werden könnte. Dabei wird sowohl auf Enthüllungsmöglichkeiten durch gezielt erstellte (strategische) Variablen als auch auf die Offenlegung geheim zu haltender Merkmalssummen natürlich vorkommender (also nicht gezielt erstellter) Variablen eingegangen. Hinsichtlich der Geheimhaltungsprüfung wird deutlich, dass es nicht ausreichend ist, ein einfaches Kriterium wie die in das Regressionsmodell eingehende Anzahl der Beobachtungen zu Grunde zu legen. Um Enthüllungen auf Grundlage der Schwerpunkteigenschaft zu verhindern ist vielmehr eine Überprüfung jeder einzelnen im Regressionsmodell verwendeten Variable notwendig.
Subjects: 
Enthüllungsrisiko
Schwerpunkteigenschaft der Regressionsgerade
Kontrollierte Datenfernverarbeitung
Forschungsdatenzentrum
JEL: 
C10
C13
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
191.78 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.