Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/56404
Authors: 
Fetzer, Stefan
Mevis, Dirk
Raffelhüschen, Bernd
Year of Publication: 
2003
Series/Report no.: 
Diskussionsbeiträge, Institut für Finanzwissenschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 108
Abstract: 
Ziel dieses Beitrags ist es, im Rahmen der Generationenbilanzierung die Auswirkungen des „Züricher Modells von Zweifel und Breuer auf die Nachhaltigkeit des Systems zu quantifizieren. Im Gegensatz zu anderen Reformen, die nur die GKV betreffen, reicht es nicht, die Nachhaltigkeitsanalyse auf das geschlossene GKV-System zu beschränken. Vielmehr muss im speziellen Fall des „Züricher Modells“ der gesamte fiskalische Sektor betrachtet werden, da nämlich die Prämiensubvention an die Stelle der GKV tritt, die Zahlungen der Renten- und Arbeitslosenversicherung hin zur GKV entfallen und zudem noch Mehreinnahmen der Einkommenssteuer durch die Reform generiert werden sollen. Das Gutachten ist wie folgt gegliedert: Kapitel 2 beschreibt die Methodik sowie die Datengrundlage auf dem die Generationenbilanz des gesamten staatlichen Haushalts aufbaut. Kapitel 3 geht nochmals auf die Besonderheiten des Gesundheitssektors unter besonderer Berücksichtigung des doppelten Alterungsprozesses ein. Danach wird in Kapitel 4 eine Generationenbilanz des gesetzgeberischen Status quo präsentiert. Kapitel 5 widmet sich dann der Nachhaltigkeitsanalyse des „Züricher Modells. Abschließend werden die Ergebnisse zusammengefasst und ein Ausblick gegeben.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
143.98 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.