Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/56401
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorBlaufus, Kayen_US
dc.contributor.authorBob, Jonathanen_US
dc.contributor.authorSchanz, Sebastianen_US
dc.date.accessioned2012-03-29en_US
dc.date.accessioned2012-03-29T14:06:03Z-
dc.date.available2012-03-29T14:06:03Z-
dc.date.issued2012en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/56401-
dc.description.abstractDie unterschiedliche Behandlung der Entlohnung von Beamten und Angestellten insbesondere bei der Sozialversicherung führt dazu, dass bei übereinstimmendem Nettogehalt die Bruttoentlohnung von Beamten unter der Bruttoentlohnung von Angestellten liegt. In dem Beitrag werden die nettogehaltsäquivalenten Bruttogehälter von Beamten und Angestellten unter Berücksichtigung von Sozialversicherungsbeiträgen und der Besteuerung ermittelt. Es zeigt sich, dass der Zuschlag zu der Bruttoentlohnung von Beamten zur Erreichung von nettogehaltsäquivalenten Bruttogehältern von Angestellten maximal etwa 11.000 EUR beträgt.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aArbeitskreis Quantitative Steuerlehre (arqus) |cBerlin en_US
dc.relation.ispartofseries|aArqus-Diskussionsbeiträge zur quantitativen Steuerlehre |x127en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.titleAnstellung oder Verbeamtung? Zur Berechnung nettoeinkommensäquivalenter Zuschlägeen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn689481810en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:arqudp:127-

Files in This Item:
File
Size
230.87 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.