Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/55748
Authors: 
Geist, Alexander
Year of Publication: 
2006
Series/Report no.: 
Arbeitspapiere des Instituts für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster 56
Abstract: 
Der Markt für Flugverkehr ist durch einen intensiven Wettbewerb gekennzeichnet. Dabei handelt es sich um eine Branche, die traditionell durch eine hohe Regulierungsdichte gekennzeichnet war. Im Zuge der Liberalisierung erhöhte sich der Wettbewerbsdruck weiter. Korrespondierend veränderten sich auch die Unternehmensstrategien und Geschäftsmodelle der Unternehmen. Es kann nicht überraschen, dass Fusionen, vor allem aber eine Vielzahl an Kooperationen vereinbart wurden. Dies gilt für die großen Netzwerke der Airlines wie etwa die Star Alliance. Im Rahmen dieser Arbeit von Alexander Geist, die auf seiner Diplomarbeit aufbaut, werden die Kooperationspotenziale zwischen Airlines und Flughäfen herausgearbeitet. Diese Kooperationsfacette ist besonders interessant, da diese beiden Akteure unterschiedlichen Regulierungsniveaus unterliegen. Im Rahmen der Analyse erfolgt eine Konzentration auf Deutschland und es wird von der Position der Fluggesellschaften ausgegangen. Alexander Geist wählt die Verbindung zwischen einem Netzwerk-Carrier und einem HubFlughafen. Er analysiert die transaktionsspezifischen Merkmale der relevanten Transaktionen sowie die Wertschöpfungsstrukturen der einzelnen Akteure. So kommt er etwa zum Ergebnis, dass sich für den Netzwerk-Carrier sowohl bei der Nutzung als auch beim Ausbau - vor allem der Terminalinfrastruktur - eine stark institutionalisierte Kooperation mit dem Hub-Flughafen anzustreben, empfiehlt. Die Arbeit von Alexander Geist stammt aus dem IfGForschungscluster II, Unternehmenskooperationen. Seine Überlegungen werden hiermit zur Diskussion gestellt.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.