Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/55702
Authors: 
Richter, Magnus
Souren, Rainer
Year of Publication: 
2008
Series/Report no.: 
Ilmenauer Schriften zur Betriebswirtschaftslehre 4/2008
Abstract: 
Im Fokus der vorliegenden Arbeit steht die Problematik einer betriebswirtschaftlichen Definition des Dienstleistungsbegriffs. Trotz der großen Zahl ökonomischer Definitionsansätze herrscht in den Wirtschaftswissenschaften bzw. in der BWL noch kein Konsens bezüglich der zentralen Wesensmerkmale von Dienstleistungen. Das Ziel der Arbeit besteht zum einen darin aufzuzeigen, warum sich die Formulierung einer allgemein gültigen Dienstleistungsdefinition als derart kompliziert erweist. Zum anderen wird ein eigener Definitionsvorschlag vorgelegt, der vor allem aus produktionswirtschaftlicher Sicht für weite Teile der Dienstleistungsökonomie zutreffend und somit zweckmäßig erscheint. - Hierzu soll auf Basis der Definitionslehre aufgezeigt werden, aus welchen Elementen eine Realdefinition besteht und welche Prozesse zu ihrer Herausbildung durch-laufen werden müssen. Es wird dargestellt, dass es sich beim Definieren i.d.R. um einen zyklischen Prozess handelt, der durch die Verknüpfung induktiver und deduktiver Teilschritte eine kontinuierliche Verbesserung der Definition bewirkt. - Anhand bekannter Dienstleistungsdefinitionen werden erkenntnistheoretische Defizite aufgezeigt, die als ursächlich für die Unschärfe des Dienstleistungsbegriffs eingeschätzt werden. Vor dem Hintergrund der aufgezeigten definitorischen Mängel wird im letzten Teil der Arbeit sodann der Versuch unternommen, eine produktionswirtschaftlich zweckdienliche Dienstleistungsdefinition zu formulieren. Den Ausgangspunkt hierzu stellt der Definitionsansatz von RÜCK aus dem Jahr 2000 dar, der im Rahmen der Arbeit eine leichte Modifikation erfährt.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Book

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.