Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/556
Authors: 
Foders, Federico
Year of Publication: 
1990
Series/Report no.: 
Kiel Working Paper 434
Abstract: 
Die friesische Felseninsel in der Deutschen Bucht steht zu Beginn der 90er Jahre am Scheideweg: Weiter so wie seit 1826 mit Tourismus als Monokultur oder Ausbau des Standorts Helgoland zum modernen Seeheilbad und Offshore-Finanzzentrum zugleich? Durch den EG-Binnenmarkt und den Umbruch im Osten zeichnen sich in Europa grundlegende Veränderungen der Nachkriegslandschaft ab, die auch eine Diversifizierung der Wirtschaft Helgolands zu begünstigen scheinen. Die besondere rechtliche Lage Helgolands bietet gute Voraussetzungen für die Ansiedlung eines Offshore-Finanzzentrums. Finanzdienste sind umweltfreundlich und nicht flächenintensiv. Sie wirken sich positiv auf Beschäftigung und Bevölkerungsstruktur aus, und sie stellen eine zusätzliche Einkommensquelle für die Gemeindeverwaltung dar, überdies schließen sich Finanzzentrum und Tourismus nicht aus.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
502.93 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.