Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/55427
Full metadata record
Appears in Collections:
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorWrobel, Ralph Michaelen_US
dc.date.accessioned2012-02-10en_US
dc.date.accessioned2012-02-16T16:51:20Z-
dc.date.available2012-02-16T16:51:20Z-
dc.date.issued2008en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/55427-
dc.description.abstractSonderwirtschaftszonen sind geographische Gebiete innerhalb eines Staates, in denen eine andere Wirtschafts- und Steuergesetzgebung gilt als im Rest desselben. Mit Sonderwirtschaftszonen wird i. d. R. die Steigerung von in- und ausländischen Inves-titionen bezweckt, weshalb ihre Errichtung als ordnungspolitische Maßnahme im internationalen Wettbewerb der Wirtschaftssysteme verstanden werden kann, welche die mobile Ressource Kapital anziehen soll. Dieses institutionelle Konstrukt findet häufig in Reform- oder Transformationsökonomien Verwendung. Bekannt sind insbesondere die derzeitigen Sonderwirtschaftszonen in China, Indien und Nordkorea, jedoch auch Russland, Vietnam, Polen und andere Länder benutzen dieses Instrument. Im vorliegenden Aufsatz wird untersucht, ob Sonderwirtschaftszonen den internationalen Wettbewerb der Wirtschaftssysteme behindern. Ebenso wird die Frage gestellt, ob sie positive Auswirkungen auf den institutionellen Wandel in den sie umgebenden Volkswirtschaften haben. Dabei wird festgestellt, dass Sonderwirtschaftszonen als Dumping-Maßnahmen im internationalen Systemwettbewerb gelten können, je nach dem, wie das Regelwerk ausgestattet ist. Auf der anderen Seite werden insbe-sondere die Lereffekte für Entwicklungs- und Transformationsökonomien deutlich gemacht.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aen_US
dc.relation.ispartofseries|aOrdnungspolitische Diskurse |x2008-06en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.keywordSpecial Economic Zonesen_US
dc.subject.keywordInstitutional Competitionen_US
dc.subject.keywordInstitutional Developmenten_US
dc.titleSonderwirtschaftszonen im internationalen Wettbewerb der Wirtschaftssysteme: Ordnungspolitisches Konstrukt oder Motor institutionellen Wandels?en_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn685090469en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:opodis:200806-

Files in This Item:
File
Size
631.05 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.