Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/54813
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorFritz, Wolfgangen_US
dc.contributor.authorGraf, Alexanderen_US
dc.date.accessioned2012-01-23en_US
dc.date.accessioned2012-01-26T11:27:07Z-
dc.date.available2012-01-26T11:27:07Z-
dc.date.issued2006en_US
dc.identifier.isbn3933628652en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/54813-
dc.description.abstractDie Distributionssysteme in der Automobilbranche befinden sich im Umbruch. Anstöße dazu liefern z.B. die KFZ-Gruppenfreistellungsverordnung der EU vom Oktober 2003, die neue rechtliche Rahmenbedingungen setzt für vertikale Vertriebsvereinbarungen, sowie das Internet, das die Chancen für einen Direktvertrieb der Hersteller zum Endkunden grundsätzlich verbessert, der auf längere Sicht in Konkurrenz zum bisher dominierenden indirekten Vertrieb über Vertragshändler treten könnte. In diesem Beitrag werden die allgemeinen Entwicklungen in der Automobilbranche skizziert, von denen Impulse zur Umgestaltung der bestehenden vertikalen Marketing-Systeme ausgehen. Unter Berücksichtigung erster Ergebnisse einer europaweiten Delphi-Studie zur Zukunft des Automobilvertriebs werden dann relevante Handlungsoperationen der Automobilhersteller verdeutlicht, wobei dem Multikanalvertrieb das Hauptaugenmerk gilt.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aTechn. Univ., Inst. für Marketing |cBraunschweigen_US
dc.relation.ispartofseries|aArbeitspapier // Technische Universität Braunschweig, Institut für Marketing |x06/03en_US
dc.subject.ddc650en_US
dc.titleDer Multikanalvertrieb in der Automobilwirtschaften_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn683961276en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:tbsimw:0603-

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.