Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/54790
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorFritz, Wolfgangen_US
dc.date.accessioned2012-01-19en_US
dc.date.accessioned2012-01-26T11:26:27Z-
dc.date.available2012-01-26T11:26:27Z-
dc.date.issued2000en_US
dc.identifier.isbn3933628288en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/54790-
dc.description.abstractIn der Wirtschaftspraxis wird dem Internet oft keine vorrangige Bedeutung für die Preispolitik beigemessen, obwohl spektakuläre Erfolge digitaler Produkte im Internet maßgeblich auf eine die Spielregeln der Internet-Ökonomie geschickt nutzende Preispolitik zurückzuführen sind. In diesem Beitrag werden die wichtigsten Preiseinflußfaktoren in der Internet-Ökonomie und ihre Konsequenzen für die Preisentscheidungen der Unternehmen skizziert. Es zeigt sich, daß das Preismanagement digitaler Produkte im Internet auf marktorientierten Ansätzen der Preisbestimmung beruhen sowie neben Follow the Free- und Penetrationsstrategien auch Preisdifferenzierungs- und Preisbündelungsstrategien in Erwägung ziehen muß.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aTechn. Univ., Inst. für Marketing |cBraunschweigen_US
dc.relation.ispartofseries|aArbeitspapier // Technische Universität Braunschweig, Institut für Marketing |x00/06en_US
dc.subject.ddc650en_US
dc.titlePreispolitik im Interneten_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn68350665Xen_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:tbsimw:0006-

Files in This Item:
File
Size
55.06 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.