Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/51391
Authors: 
Paunescu, Mihai
Year of Publication: 
2004
Series/Report no.: 
IAAEG discussion paper series 2004/01
Abstract: 
Effizienzunterschiede zwischen privaten und öffentlichen Bildungseinrichtungen sind in der empirischen Literatur höchst umstritten. Die Mehrheit der bisherigen Studien versuchte erfolglos mit Hilfe von Regressionsanalysen, meist nur auf nationaler Ebene, eine eindeutige Effizienzüberlegenheit privater Schulen zu belegen. Dieser Beitrag prüft in einem internationalen Vergleich durch eine Data-Envelopment-Analyse (DEA), ob private Schulen effizienter ausbilden. Dazu werden analog zur Mehrebenenanalyse die Effizienz der Schüler, Schulen, Schulform und Rahmenbedingungen des Landes berechnet. Es zeigt sich, dass die Effizienzunterschiede der privat organisierten Schulen länderspezifisch sind. Eindeutige Effizienzvorteile von privaten Lehranstalten können nur für staatlich-abhängige Privatschulen in Spanien und Frankreich nachgewiesen werden. In den anderen Ländern sind die besseren Leistungsergebnisse Folge der Selektion von Schülern und günstigeren Schulbedingungen. Die durchschnittlichen Effizienzunterschiede, die von der Organisationsform ausgehen, sind jedoch gering im Vergleich zu den Ineffizienzen, die den einzelnen Schulen anzulasten sind.
Subjects: 
Bildungsökonomie
Humankapital
Schuleffizienz
Data-Envelopment-Analyse
PISA 2000
Effizienzmessung
Schulwahl
Schulqualität
JEL: 
I28
H52
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
245.92 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.