Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/51199
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorVerboven, Franken_US
dc.date.accessioned2011-11-09T16:47:34Z-
dc.date.available2011-11-09T16:47:34Z-
dc.date.issued1997en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/51199-
dc.description.abstractThis paper proposes a reduced form approach to identify the presence of monopoly power in oligopolies characterized by vertical product differentiation. In a fairly general model I derive an explicit solution for the reduced form pricing equations under the hypothesis that firms behave collusively. The central comparative statics result states that a product's price depends only on its own quality and not on the quality of its competitors. I propose econometric tests implied by this result, requiring only the data used in popular hedonic studies (prices and physical characteristics). The tests are applied to the market for spreadsheets in the U.S. (1986-1991) and to the market for engine variants in the 1990 French car market. The empirical results are encouraging, because they are consistent with some a priori evidence on these industries. Nevertheless, to widen to the scope for economic applications, some further generalizations of the model are called for.en_US
dc.language.isoengen_US
dc.publisher|aWissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) |cBerlinen_US
dc.relation.ispartofseries|aWZB Discussion Paper |xFS IV 97-2en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.titleTesting for monopoly power when products are differentiated in qualityen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn231899491en_US
dc.description.abstracttransIn dem Beitrag wird ein reduzierter Gleichungsansatz vorgeschlagen, um Monopolmacht auf Oligopolmärkten mit vertikaler Produktdifferenzierung festzustellen. In einem ziemlich allgemeinen Modell wird die explizite Lösung für die reduzierte Form der Preisgleichung unter der Hypothese abgeleitet, daß die Unternehmen sich kollusiv verhalten. Das zentrale komparativ-statische Ergebnis besagt, daß der Produktpreis nur von der eigenen Qualität und nicht der Qualität der Konkurrenten abhängt. Es wird ein ökonometrischer Test vorgeschlagen, der dieses Ergebnis berücksichtigt und sich nur auf Daten stützt, die in üblichen hedonistischen Untersuchungen mit Preisen und Produktmerkmalen verwendet werden. Der Test wird auf den Markt für Tabellenkalkulations-Programme in den USA (1986-1991) angewendet und auf den Markt für Motorvarianten als Teilmarkt des französischen Automobilmarkts (1990). Die empirischen Ergebnisse sind vielversprechend, weil sie mit a priori Annahmen über diese Industriezweige konsistent sind. Dennoch erscheint ein gewisse Verallgemeinerung des Modells angebracht zu sein, um sein ökonomisches Anwendungsspektrum zu erweitern.en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US

Files in This Item:
File
Size
77.6 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.