Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/50991
Authors: 
Stephan, Andreas
Year of Publication: 
1997
Series/Report no.: 
WZB Discussion Paper FS IV 97-47
Abstract: 
Using time-series cross-section data from the manufacturing sector of the 11 Bundesländer from 1970 to 1993, we examine the impact of road infrastructure on private production applying three different approaches; i.e., a Cobb-Douglas production function, a translog production function and a growth accounting approach. Our econometric analysis explicitly takes into account four of the most frequent problems in the context of time-series cross-section analysis: serial correlation, groupwise heteroscedasticity, cross-sectional correlation and nonstationarity of data. For all approaches and tested specifications, we find that road infrastructure is significant for production in the manufacturing sector. Moreover, we find that variations between the Bundesländer are more important for explaining infrastructure's contribution to production than variations across years.
Abstract (Translated): 
Das Arbeitspapier untersucht den Einfluß von Straßeninfrastruktur auf Produktivität und Wachstum im verarbeitenden Gewerbe in Deutschland für den Zeitraum 1970-1993. Den Hintergrund bildet die in der Literatur kontrovers diskutierte sogenannte Hypothese über das “Defizit an öffentlichem Kapital”, wonach der seit Anfang der siebziger Jahren zu beobachtende allgemeine Rückgang des Produktivitätswachstum auf die in diesem Zeitraum ebenfalls zurückgegangenen öffentlichen Infrastrukturinvestitionen zurückgeführt werden kann. Die empirische Analyse wird mit einem Paneldatensatz auf Ebene der 11 westdeutschen Bundesländer durchgeführt. Zwei Wirkungsweisen von Infrastruktur auf die private Produktion werden unterschieden. Erstens können Firmen öffentliche Infrastruktur quasi wie ein kostenloses “Zwischenprodukt” für die Produktion nutzen. Zweitens kann Infrastruktur ähnlich wie technischer Fortschritt die Produktivität der privaten Produktionsfaktoren erhöhen. Im vorliegenden Papier werden beide Wirkungen von Infrastruktur erörtert. Im ersten Teil wird eine einfache Cobb- Douglas Produktionsfunktion geschätzt, in welcher Straßeninfrastruktur als ein Faktorinput in die Produktion eingeht. Es wird gezeigt, daß auf Basis der Cobb-Douglas Funktion die beiden Wirkungen von Infrastruktur empirisch nicht unterschieden werden können. Im zweiten Teil wird der Einfluß von Infrastruktur auf die Wachstumsrate der totalen Faktorproduktivität im verarbeitenden Gewerbe untersucht. Im dritten und abschließenden Teil wird mit einer Translog-Produktionsfunktion die Beziehung zwischen Infrastruktur und den privaten Inputfaktoren analysiert. Insgesamt zeigen die Ergebnisse eine starke Korrelation zwischen dem Produktivitätswachstum im verarbeitenden Gewerbe und der Straßeninfrastruktur. Allerdings ist diese Korrelation im Querschnittsvergleich der Bundesländer stärker ausgeprägt als innerhalb der einzelnen Zeitreihen. Die Hypothese über “das Defizit an öffentlichem Kapital” wird daher für das verarbeitende Gewerbe in Deutschland im Rahmen dieser Studie nicht bestätigt.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
291.89 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.