Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/50278
Authors: 
Schulze Buschoff, Karin
Rückert-John, Jana
Year of Publication: 
2000
Series/Report no.: 
WZB Discussion Paper P 00-518
Abstract: 
In dem folgenden Papier werden Entwicklungen der Erwerbsarbeit in der Bundesrepublik Deutschland seit der Nachkriegszeit aufgezeigt, die vom „Normalarbeitsverhältnis zur Flexibilisierung“ führen. Aufgezeigt wird auch, wie diese Entwicklungen in der politischen Debatte um die Arbeitszeitfragen beurteilt werden. Ein Überblick über „atypische“ (das heißt vom Normalarbeitsverhältnis abweichende) Arbeitszeitmuster stellt den derzeitigen Stand und die Bandbreite der Flexibilisierung der Arbeitszeit dar. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Bewertung atypischer Arbeitszeitformen in Hinblick auf Arbeitgeberinteressen und auf die Lebensqualität der Arbeitnehmer. Weiterhin wird auf der Basis von Umfrageergebnissen (Datenbasis: Sozioökonomisches Panel) die Bereitschaft der Arbeitnehmer zur Arbeitszeitverkürzung und Arbeitszeitflexibilisierung aufgezeigt.
Abstract (Translated): 
This paper describes main processes in the field of employment and stresses upon the development of work time in the Federal Republic of Germany from the end of the second world war till now. Major trends of the last decades are work time reduction and work time flexibility. A survey shows the variety of “flexible” work time patterns. These patterns are judged by the employer´s and the employee´s needs. By empirical analyses of this paper work time preferences and the acceptance of work time flexibility are investigated on the basis of data from the German Socio- Economic Panel.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
346.92 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.