Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/50275
Authors: 
Schäfer, Hermann
Year of Publication: 
2000
Series/Report no.: 
WZB Discussion Paper P 00-508
Abstract: 
Ökologische Betriebsinitiativen von Beschäftigten entwickelten sich zunächst spontan in einem System von Arbeitsbeziehungen, das ein ökologisches Mandat von Betriebsräten und Arbeitnehmern nicht kannte. Die Initiativen brachten kreative Formen ihres Engagements hervor und aktivierten das Kompetenzpotential von Beschäftigten ganz im Sinne moderner Managementpostulate, ohne daß dies seitens der Unternehmensleitungen erkannt und aufgenommen worden wäre. Mit der Einführung von Umweltmanagement wird die Rolle der Beschäftigten neu definiert und die ehemals "geschlossene Gesellschaft Betriebsökologie" vorsichtig für Betriebsrat und Beschäftigte geöffnet. Die Bedeutung einer beteiligungsorientierten Arbeitsorganisation wird ansatzweise erkannt und - vermittelt über ein erweitertes Aufgabenspektrum des Umweltbeauftragten - umgesetzt. Betriebe, die diese neuen Möglichkeiten konsequent und kreativ nutzen, bleiben jedoch die Ausnahme. Neuere Ansätze perspektivischer gesellschaftlicher Leitbilder sowie betriebspoli tischer Konzepte führen den Gedanken einer Beschäftigtenbeteiligung zu Ende: Sie spielt darin weder die untergeordnete Rolle einer reinen Umsetzung vorher entwikkelter Managementkonzepte noch diejenige einer "interessanten" Erweiterung. Beschäftigtenbeteiligung wird als innovative Form betrieblicher Arbeitsorganisation vorgestellt, die - gegen technikzentrierte Öko-Management-Konzepte abgegrenzt - eine erfolgreiche Ökologisierung geradezu konstituiert.
Abstract (Translated): 
Environmental initiatives of employees first grew spontaneously in a system of working relations, where an environmental mandate of works councils did not exist. This initiatives developed new forms of ecological engagement in a manner postulated by modern management theories. The implementation of environmental management changed the role of employees: Now they are more involved into the ecological efforts of the companies. However, only a few companies use the new chances in a consequently innovative and creative manner. In social models workers involvement is an essential part of a successful ecologisation process.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.