Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/49957
Authors: 
Fischer, Christoph
Year of Publication: 
1996
Series/Report no.: 
Arbeitspapier // Institut für Statistik und Ökonometrie, Johannes-Gutenberg-Universität, STATOEK 10
Abstract: 
Die relative Kaufkraftparitätentheorie (KKPT) wird am Beispiel des DM-Peseten-Kurses auf ihre Stichhaltigkeit in der langen Frist überprüft. Methodisch wird dabei auf zwei Verfahren der Kointegrationsanalyse zurückgegriffen. Trotz einer Vielzahl von Ansätzen kann nur in zwei Fällen Kointegration der beteiligten Variablen angenommen werden. In diesen Fällen wird jeweils ein Fehlerkorrekturmodell zur KKPT geschätzt. Tests auf schwache Exogenität weisen im Widerspruch zur KKPT auf einen exogenen nominalen Wechselkurs lind auf einen endogenen spanischen Preisindex hin.
Abstract (Translated): 
Using two different methods of cointegration analysis. This paper examines the relevance of longrun purchasing power parity (PPP) for the DM/Peseta exchange rate. Evidence of cointegration for the time series in quest ion can only be found in two out of several models. Each of these models is estimated in error correction form. Contrary to the PPP hypothesis, tests for weak exogeneity indicate an exogenous nominal exchange rate and an endogenous Spanish price index.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.