Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/48728
Authors: 
Schneider, Lutz
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
Beiträge zur Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik 2011: Die Ordnung der Weltwirtschaft: Lektionen aus der Krise - Session: Productivity and Age D6-V2
Abstract: 
Der Beitrag untersucht den Einfluss des Alters und der Seniorität auf die Entwicklung und den Zusammenhang von Löhnen und Produktivität. Die ökonometrische Analyse von Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes auf Grundlage des Linked-Employer-Employee-Datensatzes des IAB (LIAB) liefert Hinweise für einen positiven Einfluss des Anteils der mittleren Jahrgänge auf die betriebliche Produktivität, auch wenn die Effekte der Dauer der Betriebszugehörigkeit und andere Einflussfaktoren der betrieblichen Produktivität kontrolliert werden. Es bestätigte sich der umgekehrt u-förmige Verlauf des Alters-Produktivitätsprofils, der auch in anderen Ländern gefunden wurde. Mit Blick auf die Produktivitäts-Lohn-Relation im Altersverlauf erbrachte die Analyse deutliche Belege für ein ungleiches Muster der beiden Profile. Insbesondere die Altersgruppe der 41-50-Jährigen scheint im Vergleich zur Referenzgruppe der über 50-Jährigen aber auch zur Gruppe der 15-30-Jährigen deutlich unter Produktivität entlohnt zu werden. Für die Effekte der Seniorität sind die Ergebnisse weniger stark, dennoch erweisen sich die ein bis drei Jahre im Betrieb Beschäftigten als die Produktivsten, ohne dass sich dies in der Entlohnung widerspiegelte. Zusammen genommen spricht dies für geringe betriebliche Anreize, Ältere im Betrieb zu halten aber auch für reduzierte Ein- stellungschancen.
Subjects: 
Lohn
Seniorität
Demographie
Linked-Employer-Employee Analyse
JEL: 
J14
J24
J31
Document Type: 
Conference Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.