Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/48481
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorWollmershäuser, Timoen_US
dc.date.accessioned2011-07-18T15:04:03Z-
dc.date.available2011-07-18T15:04:03Z-
dc.date.issued2000en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/48481-
dc.description.abstractIn diesem Beitrag wird die Entwicklung des Bestandes an Devisenreserven des Eurosystems im Verlauf des Jahres 1999 untersucht. Um mit dem zur Verfügung stehenden Datenmaterial eine sinnvolle Analyse durchführen zu können, muss der von der EZB in Euro ausgewiesene Bestand unter Berücksichtigung von Bewertungs- und Bilanzierungsvorschriften in seine ursprünglichen Komponenten (Dollar- und Yen-Reserven) zurückgeführt werden. Bei dieser herkömmlichen Vorgehensweise stellt sich heraus, dass ein beträchtlicher Fehlbetrag beim Ausweis der EZB zu verzeichnen ist. Dieses Ergebnis erlaubt nach eingehender Analyse zwei unterschiedliche Schlussfolgerungen: Entweder hat das ESZB entgegen offizieller Verlautbarungen doch am Devisenmarkt zugunsten des Euro interveniert, oder es handelt sich um andere Transaktionen des ESZB, deren Hintergründe und Abläufe der Öffentlichkeit mangels ausreichender Kommunikation vorenthalten wurden.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aUniv., Lehrstuhl für VWL 1 |cWürzburgen_US
dc.relation.ispartofseries|aWürzburg economic papers |x16en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.keywordDevisenreservenen_US
dc.subject.keywordWährungsreservenen_US
dc.subject.keywordEuroen_US
dc.subject.keywordInterventionenen_US
dc.subject.keywordTransparenzen_US
dc.titleESZB-Devisenbestand - quo vadis?en_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn570611741en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:wuewep:16-

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.