Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/48474
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorEntorf, Horsten_US
dc.date.accessioned2011-07-18T15:03:54Z-
dc.date.available2011-07-18T15:03:54Z-
dc.date.issued2000en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/48474-
dc.description.abstractDen Nobelpreis des Jahres 2000 in den Wirtschaftswissenschaften teilen sich James J. Heckman „für die Entwicklung von Theorien und Methoden zur Analyse selektiver Stichproben“ und Daniel McFadden „für die Entwicklung von Theorien und Methoden zur Analyse diskreter Auswahlentscheidungen“. Die beiden Preisträger haben die Mikroökonometrie, eine Disziplin mit starken Wurzeln in der mathematischen Statistik, zu einem Fach mit deutlich ökonomischem Schwerpunkt gewandelt. Dieser Übersichtsartikel beleuchtet herausragende Stationen auf diesem Weg.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aUniv., Lehrstuhl für VWL 1 |cWürzburgen_US
dc.relation.ispartofseries|aWürzburg economic papers |x26en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.titleJames Heckman and Daniel Mc Fadden: Nobelpreis für die Wegbereiter der Mikroökonometrieen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn570611601en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:wuewep:26-

Files in This Item:
File
Size
74.61 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.