Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/48226
Authors: 
Schröer, Sebastian
Zierahn, Ulrich
Year of Publication: 
2009
Series/Report no.: 
HWWI Research Paper 1-27
Abstract: 
Zur Minderung des Klimawandels setzt Deutschland unter anderem auf den Ausbau der erneuerbaren Energien. Da diese gegenüber den etablierten Technologien noch nicht wettbewerbsfähig sind, werden sie mittels des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gefördert, dass sich als sehr erfolgreich beim Aufbau der erneuerbaren Energien (EE) erwiesen hat. Gleichzeitig wird mit den festgesetzten Vergütungen für die unterschiedlichen Energieträger jedoch auch auf einen Wettbewerb untereinander und somit auf ein effizientes Mittel zur Auswahl überlegener Technologien verzichtet. Angesichts der stark divergierenden Kosten der einzelnen EE stellt sich daher die Frage, ob die Ausbauziele mit geringeren Kosten zu erreichen sind.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
245.58 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.