Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/477
Editors: 
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (Berlin)
Institut für Weltwirtschaft (Kiel)
Year of Publication: 
1991
Series/Report no.: 
Kieler Diskussionsbeiträge 176
Abstract: 
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung, Berlin, und das Institut für Weltwirtschaft, Kiel, arbeiten gemeinsam an einem Forschungsauftrag mit dem Titel "Gesamtwirtschaftliche und unternehmerische Anpassungsprozesse in Ostdeutschland". Dabei soll dem Bundesminister für Wirtschaft im Rahmen der Vereinbarungen in etwa vierteljährlicher Folge berichtet werden. Die Institute legen hiermit ihren dritten Bericht vor. Wegen der schlechten Datenlage bereitet das Forschungsprojekt weiterhin große Schwierigkeiten. Das statistische Berichtssystem in Ostdeutschland befindet sich noch in der Umstellungsphase. Die Institute müssen deshalb versuchen, die Lücken auf unkonventionelle Weise zu schließen. Das geschieht vor allem durch mündliche und schriftliche Befragungen von ost- und westdeutschen Unternehmen, Wirtschaftsverbänden, staatlichen Stellen und gesellschaftlichen Organisationen sowie durch Auswertung der Fach- und Tagespresse. Der Bericht konzentriert sich auf eine Situationsanalyse der ostdeutschen Wirtschaft in folgenden Bereichen: Industrie, Baugewerbe, Dienstleistungsunternehmen und öffentliche Verwaltung. Darüber hinaus werden folgende Spezialthemen behandelt: Situation der ausgegliederten Forschungsunternehmen; Existenzgründungen im Dienstleistungssektor, Engagement westdeutscher Unternehmen im Einzelhandel der neuen Bundesländer; Situation der Konsumgenossenschaften in den neuen Bundesländern. Über die Lage der ostdeutschen Landwirtschaft ist vor kurzem in einer Schwerpunktstudie ausführlich berichtet worden. Die Institute legen, wie schon in den ersten beiden Berichten, Ergebnisse einer Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung für Ostdeutschland vor. Obwohl sich das Rechenwerk inzwischen auf erste Angaben des Statistischen Bundesamtes für das 2. Halbjahr 1990 stützen kann, ist seine Datenbasis noch recht schmal. Die in Tabelle 1 ausgewiesenen Zahlen sind als Größenordnungen zu verstehen. Bei der Arbeit an dem Bericht haben das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin, und das Institut für Weltwirtschaft (IfW), Kiel, mit anderen Instituten zusammengearbeitet, die in das Forschungsprojekt eingebunden sind. Es sind dies: Die Bauakademie Berlin, die Forschungsstelle für den Handel (FfH), Berlin, das Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW), Berlin, und das Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe.
ISBN: 
3894560150
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.