Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/47577
Authors: 
Eisele, Florian
Neus, Werner
Walter, Andreas
Year of Publication: 
2001
Series/Report no.: 
Tübinger Diskussionsbeiträge 203
Abstract: 
Ein Swap ist ein Vertrag zwischen zwei Parteien, die sich zum gegenseitigen Austausch zukünftiger Zahlungen verpflichten. Die Vereinbarung determiniert die Zeitpunkte, an denen die Zahlungen zu erfolgen haben, und in welcher Weise deren Betrag zu bestimmen ist. Während bei Forward-Geschäften der Transfer von Zahlungen zu einem einzigen Zeitpunkt in der Zukunft stattfindet, führen Swaps zu deren Übertragung an mehreren künftigen Zeitpunkten. Swaps lassen sich daher auch als eine Folge von Forward-Geschäften interpretieren. Infolge ihrer großen Bedeutung werden Zinsswaps in allen wesentlichen Lehrbüchern zur Bankwirtschaft und zur Finanzwirtschaft angesprochen. Ziel dieses Beitrags ist es, die diskussionsbedürftigen Aspekte offenzulegen und zu kommentieren sowie einen elementaren Bewertungsansatz vorzustellen. Da sich die kritischen Anmerkungen auf Lehrbücher beziehen, ist die Darstellung auf die Adressaten von Lehrbüchern zugeschnitten.
Subjects: 
Zinsswap
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
186.62 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.