Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/47374
Autoren: 
Witte, Katrin
Datum: 
1996
Reihe/Nr.: 
WZB Discussion Paper P 96-209
Zusammenfassung: 
Die vorliegende Arbeit zielt auf die Optimierung der stationären Versorgung von Aids- Patienten. Ausgehend von der Auswertung qualitativer Patienteninterviews wird für verschiedene Angebote im stationären Bereich des Berliner Gesundheitswesens die Frage gestellt, ob sie den Bedürfnissen, Wünschen und Erfordernissen der Patienten entsprechen und dem Erhalt ihrer Autonomie und Lebensqualität förderlich sind. Ziel der Untersuchung ist es, einen Beitrag zu einer verbesserten, patientenorientierten, integrierten und kontinuierlichen Versorgung chronisch Kranker zu leisten. Durch die Analyse der Interviews sollen Vorzüge und Defizite stationärer Einrichtungen und ihrer Vernetzungen erkennbar gemacht und somit eine Evaluation von Versorgungsverhältnissen ermöglicht werden, die die subjektive Erfahrung und das differenzierte Qualitätsurteil der Betroffenen achtet und nutzt. Die Arbeit entstand im Kontext der vom BMFT geförderten und am Wissenschaftszentrum Berlin durchgeführten Studie Versorgungsverläufe von Aids-Patienten. Prozessurale und dynamische Aspekte der Versorgungsnutzung - FKZ: V-034-92 (Projektleitung: Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, Dr. Doris Schaeffer).
Dokumentart: 
Working Paper

Datei(en):
Datei
Größe
483.52 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.