Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/47358
Authors: 
Brunswicker, Christa
Year of Publication: 
2002
Series/Report no.: 
WZB Discussion Paper P 02-201
Abstract: 
Das Papier versucht in Umrissen die Beantwortung der Frage, welche Akteure, Institutionen und Informationsflüsse aufgebaut, aktiviert oder koordiniert werden müssten, wenn auf BSE (Bovine Spongiforme Enzephalopathie) und vCJK, die damit in Verbindung gebrachte neue Variante der Creutzfeld-Jakob-Krankheit, ähnlich wie auf HIV/Aids reagiert werden sollte. Ob dies derzeit erforderlich ist, ist nicht Gegenstand dieser Erörterungen. Seinerzeit, ab Mitte der Achtzigerjahre, ist es am Beispiel HIV/Aids weitgehend gelungen, eine auf rationales Risikomanagement, angemessene Risikokommunikation, Prävention, Ri-sikominimierung und Gesundheitsförderung sowie schnelle Forschung und gute Krankenver-sorgung orientierte Gesundheitspolitik zu entwickeln. Einige der Aspekte dieser Pioniertat und der dabei entstandenen Infrastruktur, die sich bei HIV/Aids bewährt hat, werden gedan-kenexperimentell auf das Feld BSE und vCJK übersetzt - und dies vor dem Hintergrund, dass die neu aufgetretenen Syndrome HIV/Aids, BSE und vCJK und vor allem die wissen-schaftliche und politisch-gesellschaftliche Reaktion darauf eine Reihe interessanter Paralle-len aufweisen. Vor der Folie des Public Health Action Cycle diskutiert das Papier primär den Stellenwert von Information, Fragen des Wissensmanagements und der Organisation von Informationsflüs-sen sowie die Funktion von Informations- und Dokumentationsstellen zu New Public Health, bezogen auf BSE und vCJK. Das Papier kommt zu dem Schluss, dass - gleichgültig, ob man nun von eher optimistischen oder pessimistischen Annahmen bezüglich der zu erwartenden Dimension von vCJK in Deutschland ausgeht - in jedem Fall Infrastrukturen für ein Wissensmanagement sinnvoll sind, die einen angemessenen horizontalen und vertikalen Informationstransfer sicherstellen, um derart die erforderliche strukturelle Prävention und soziales Lernen im Sinn einer Ände-rung von (Konsum-) Gewohnheiten dauerhaft zu unterstützen.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.