Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/46787
Authors: 
Krämer, Hans R.
Year of Publication: 
1977
Series/Report no.: 
Kiel Working Paper 55
Abstract: 
Im Zuge des europäischen Integrationsprozesses sind eine ganze Anzahl von Institutionen entstanden, deren Aufgaben und Zusammenwirken vielfach nicht hinlänglich bekannt sind. Das gilt selbst wenn man nur die eigentlichen Europäischen Gemeinschaften betrachtet. Dabei hat der übliche Sprachgebrauch zur Verwirrung beigetragen, wenn von der "Europäischen Gemeinschaft" gesprochen wird, obwohl meist die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft gemeint ist. Es wird hier deshalb versucht, in einzelnen Abschnitten die jeweiligen Institutionen möglichst knapp zu beschreiben. Dabei wird Gemeinsames nur an einer Stelle behandelt - die Organe der drei Europäischen Gemeinschaften z.B. nur unter diesem Stichwort. Dafür finden sich dann unter anderen Stichworten Verweise - z.B. unter Europäische Wirtschaftsgemeinschaft - eben auf die Behandlung der gemeinsamen Institutionen unter Europäische Gemeinschaften. Die Stichworte betreffen vor allem die durch die Verträge von Paris und Rom geschaffenen Gemeinschaften, zur Ergänzung aber auch die ECE und die EFTA.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
985.38 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.