Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/44986
Authors: 
Inderst, Roman
Peitz, Martin
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
ZEW Discussion Papers 11-025
Abstract: 
Wir untersuchen die Rolle von Vertragstypen und Zugangsregulierung auf Innovation und Wettbewerb. In einem Duopolmodell zeigen wir, dass Ex-post-Verträge, die nach den Investitionsentscheidungen getroffen werden, zu einer Welt führen, in der seltener Infrastruktur dupliziert wird, in der es aber einen breiteren Rollout gegen über einem Markt gibt, in dem keine Zugangsverträge geschlossen werden können. Im Vergleich zu solchen Ex-post-Verträgen führen Ex-ante-Verträge zu einem noch intensiveren Roll-out und noch seltener zu Duplizierung. Insbesondere Ex-ante-Verträge, aber auch Ex-post-Verträge können allerdings als Instrument zur Reduktion der Wettbewerbsintensität verwendet werden.
Subjects: 
Telekommunikation
NGN
Zugangsentgelt
Investition
Innovation
Verträge zwischen Netzbetreibern
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
404.05 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.