Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/44025
Authors: 
Theobald, Hildegard
Year of Publication: 
2004
Series/Report no.: 
WZB Discussion Paper SP I 2004-104
Abstract: 
Veränderte Anforderungen im Gesundheitswesen, wie Forderungen nach Patientenorientierung, der Integration fragmentierter Versorgungssysteme oder einer verstärkten Berücksichtigung wissenschaftlicher Erkenntnisse stellen Organisation und Arbeitsweisen im deutschen Gesundheitswesen derzeit vor grundlegende Herausforderungen. Die Entwicklung neuer Organisationsformen und Arbeitsweisen geht weit über Ansätze einer Restrukturierung auf Systemebene hinaus. Entscheidend für eine erfolgreiche Reorganisation wird die Re-Definition von Qualifikationsanforderungen sowie Formen der Arbeitsteilung und Kooperation zwischen Angehörigen verschiedener Gesundheitsberufe. Die Tendenzen bleiben nicht auf Deutschland begrenzt, sondern sind ebenso in anderen europäischen Ländern vorzufinden. In den folgenden Ausführungen werden am Beispiel der Berufsgruppen 'DentalhygienikerInnen' und 'PhysiotherapeutInnen' Veränderungen der Qualifikation - Niveau und Inhalt - und Berufspraxis im europäischen Vergleich untersucht. Im europäischen Vergleich können die Spezifika der deutschen Entwicklung, mögliche zukünftige Perspektiven und der Einfluss der europäischen Integration aufgezeigt werden. In die Untersuchung der Veränderungsprozesse werden Verbände, Kammern und Schulen als wichtigen Akteure einbezogen.
Abstract (Translated): 
At present new demands in health care systems like patient-orientation, integration of different health care sectors or evidence-based medicine question the organisation and forms of cooperation in different areas in the health care sector in Germany. The development of new forms of organisation and cooperation as well as working-styles requires further a re-definition of existing curricula including qualification levels. The development reflects tendencies, which reveal similarities to trends in other European countries. In this paper with the examples of the professional groups 'Dentalhygienist' and 'Physiotherapist' the changes regarding re-definition of qualifications and practice are investigated in a European comparative perspective. The European perspective allows to show trends in the development specific to the German occupational system, future prospects and the influence of the process of European integration. In the analysis the changes are viewed as an essential part of the efforts for a professionalisation of the work activity and as such includes the perspectives of important actors in this field, like the professional bodies, associations and the schools.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
565.54 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.