Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/43919
Authors: 
Schettkat, Ronald
Year of Publication: 
2002
Series/Report no.: 
WZB Discussion Paper FS I 02-210
Abstract: 
This paper uses data from 20 OECD countries to investigate the impact of welfare state institutions (especially employment protection, wage bargaining and work incentives) on the functioning of the labour market both theoretically and empirically. It shows that the impact of welfare state institutions is not as clear-cut as the deregulationists' view suggests. This result may be surprising against the background of the common view that welfare state measures cause European employment problems but it is in line with the outcomes of many other economic studies. The reasons for the ambiguous effects of welfare state institutions are manifold but the most important reason is the complexity of the impacts. There are many side-effects or second-round effects of welfare state institutions which, although often neglected, prove to be very important in the real 'imperfect market' world. Many welfare state institutions only have a clear-cut negative effect against the background of the theoretical perfect market model.
Abstract (Translated): 
Das Papier untersucht anhand von Daten aus 20 OECD Ländern den Einfluss von wohlfahrtsstaatlichen Einrichtungen (insbesondere Arbeitsschutz, Tarifverhandlungen und Arbeitsanreize) auf die Funktion von Arbeitsmärkten sowohl theoretisch als auch empirisch. Es zeigt auf, dass der Einfluss der wohlfahrtsstaatlichen Einrichtungen nicht so eindeutig ist, wie es die Sichtweise der Deregulierer nahe legt. Dieses Ergebnis mag überraschend sein vor dem Hintergrund der allgemein vertretenen Ansicht, dass wohlfahrtsstaatliche Maßnahmen die Ursache der europäischen Beschäftigungsprobleme sind; es stimmt aber mit den Ergebnissen anderer wirtschaftswissenschaftlicher Studien überein. Die Gründe für die mehrdeutigen Auswirkungen von wohlfahrtsstaatlichen Einrichtungen sind vielfältig, aber der wichtigste Grund ist die Komplexität der Einflüsse. Es gibt viele Nebeneffekte oder nachgelagerte Effekte von wohlfahrtsstaatlichen Einrichtungen, die - obwohl oft vernachlässigt - sich als sehr wichtig in der realen unvollkommenen Marktwelt erweisen. Viele wohlfahrtsstaatliche Institutionen haben nur einen eindeutig negativen Effekt vor dem Hintergrund des theoretisch perfekten Marktmodells.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
716.04 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.