Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/41517
Authors: 
Fachinger, Uwe
Oelschläger, Angelika
Year of Publication: 
2000
Series/Report no.: 
ZeS-Arbeitspapier 03/2000
Abstract: 
Ein Charakteristikum des strukturellen Wandels in der Bundesrepublik ist, daß vermehrt Formen der selbständigen Erwerbstätigkeit entstehen. Im Gegensatz zu abhängig Beschäftigten sind Selbständige sozialrechtlich nur geschützt, wenn dies vom Gesetzgeber ausdrücklich bestimmt ist. Aus der Zunahme sozialrechtlich nicht geschützter Beschäftigungsverhältnisse können sich daher Probleme im sozialen Sicherungssystem ergeben. Für den Bereich der Altersvorsorge - der im Mittelpunkt dieses Beitrages steht - zeigt die Untersuchung, daß die Datenlage für eine umfassende Lageanalyse derzeit unzureichend ist. Dennoch wird deutlich, daß die überwiegende Zahl der Selbständigen nicht von einem obligatorischen Alterssicherungssystem erfaßt ist und die bestehenden obligatorischen Sicherungssysteme von heterogener Struktur sind.
Abstract (Translated): 
One of the characteristics of the structural development in the Federal Republic of Germany is the increase of self-employment. In contrary to the regulations for dependent employees, a large part of self-employed persons are not included in the social security system. Social security insurances for self-employed only exist as exceptions. Therefore, the increase of selfemployment without social security may cause problems within the social security system. Our analysis shows that at present the data base is insufficient for statements about old-age security of self-employed. Nevertheless, it becomes clear that most of the self-employed are not included within the obligatory system of old-age security and that the existing structures are heterogeneous.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.